Die Schweizer Triathletin Nicola Spirig hat sich auf eindrucksvolle Art und Weise an der Weltspitze zurückgemeldet.

Sie erreichte beim im Rahmen der WM-Serie ausgetragenen Wettkampf in London den 2. Platz, nachdem sie am letzten Wochenende wegen einer Magen-Darm-Grippe auf den Start in Hamburg hatte verzichten müssen.

Spirig wurde in der Olympia-Stadt von 2012 von der aufstrebenden Kanadierin Paula Findlay um drei Sekunden geschlagen - nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. Die Dritte, die Britin Helen Jenkins, folgte dicht hinter diesem Duo.

Spirig liess sich durch ihre gesundheitlichen Probleme aus der jüngeren Vergangenheit nicht aus dem Tritt bringen. Die Zürcherin vermochte in der englischen Hauptstadt ihren guten Formstand zu bestätigen. Anfang dieses Monats verteidigte sie in Athlone (Irl) erfolgreich den EM-Titel, zudem hatte sie im Juni beim WM-Serie-Rennen in Madrid triumphiert.

Die Solothurnerin Daniela Ryf hat in der WM-Serie den Kontakt zu den Allerbesten verloren. Sie musste in London mit Rang 16 vorlieb nehmen, nachdem sie zu Beginn der Kampagne mit einem 9. Platz in Sydney und dem Sieg in Seoul für Aufsehen gesorgt hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel