Der Grosse Preis am CSI Ascona bleibt weiterhin fest in Schweizer Hand.

Nach Steve Guerdat und Beat Mändli in den Vorjahren gewann Theo Muff den GP im Tessin. Im Stechen verwies er auf Acomet den Italiener Fabio Brotto und die Jurassierin Dehlia Oeuvray Smits auf die Ehrenplätze.

Nur diesem Trio glückte sowohl im Normalparcours als auch in der Siegerrunde vor rund 5000 Zuschauern ein fehlerfreier Ritt. Dehlia Oeuvray legte mit einem ruhigen Ritt auf Cerano von Hof vor, Fabio Brotto unterbot mit seiner Stute Gitania die Bestzeit um über zwei Sekunden, ehe der seit einem Jahr im thurgauischen Thundorf wohnhafte Equipenreiter Theo Muff (46) mit seinem neunjährigen Zuchthengst das Bestresultat nochmals um beinahe zwei Sekunden verbesserte.

An Muffs Vorgabe biss sich die Konkurrenz die Zähne aus. Vorjahressieger Steve Guerdat wurde auf Jalisca Solier nach einem Abwurf in der Barrage Siebter, Janika Sprunger auf Uptown Boy Neunte und der Weltranglisten-Zweite Pius Schwizer nach zwei Versehen auf dem erst achtjährigen Verdi Zwölfter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel