Schon zum sechsten Mal in dieser Saison monopolisiert das Red-Bull-Team die erste Startreihe eines Formel-1-Grand-Prix.

Die Überlegenheit von Sebastian Vettel und Mark Webber im Qualifying für den Grand Prix von Ungarn ausserhalb von Budapest war frappant. Der Deutsche distanzierte seinen Stallgefährten um 0,4 Sekunden. Fernando Alonso büsste als Dritter schon mehr als 1,2 Sekunden auf die Bestzeit des Heppenheimers ein. Da der enge Hungaroring kaum Gelegenheit zum Überholen bietet, kommt dem Start besondere Bedeutung zu. Kommen die Spitzenleute am Sonntag unversehrt aus der ersten Kurve?

Wie im Training fuhren Red Bull und Ferrari voraus. Die Konkurrenz zweifelte zuletzt die Legalität der von diesen beiden Teams verwendeten Frontflügel an, die verbotenerweise beweglich sein sollen. Der internationale Verband erklärte die Flügel nach eingehender Prüfung aber für mit dem Reglement konform.

Derzeit kann auch McLaren-Mercedes nicht ganz vorne mithalten. WM-Leader Lewis Hamilton qualifizierte sich immerhin für den 5. Startplatz. Weltmeister Jenson Button (11.) schied dagegen schon nach dem zweiten Qualifying-Teil aus.

Im Sauber-Team, das in Mogyorod das 300. Grand-Prix-Wochenende seines Bestehens erlebt, gab es im Qualifying Licht und Schatten. Pedro de la Rosa gelang eine überzeugende Leistung. Der Spanier qualifizierte sich zum zweiten Mal für den dritten Qualifying-Teil der besten zehn und fuhr wie in Silverstone den 9. Startplatz heraus.

Kamui Kobayashi hingegen kommt auf dem Hungaroring bisher mehr schlecht als recht über die Runden. Der Japaner begleitete die sechs Fahrer der drei Hinterbänkler-Teams nach den ersten 20 Minuten in den Feierabend. Weil er dann auch noch die Aufforderung missachtete, sein Auto zum Wiegen zu bringen, wurde Kobayashi vom 18. auf den 23. Startplatz strafversetzt. Sébastien Buemi wird es von Startplatz 15 aus ebenfalls sehr schwer haben, in die Punkteränge vorzustossen. Unmittelbar vor dem Waadtländer klassierte sich Michael Schumacher, der immer mehr wie eine billige Kopie seiner selbst wirkt.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 3 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 4 Felipe Massa (Br), Ferrari. 5 Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 6 Nico Rosberg (De/Fi), Mercedes. 7 Witali Petrow (Russ), Renault. 8 Robert Kubica (Pol), Renault. 9 Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari. 10 Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 12 Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth. 13 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 14 Michael Schumacher (De), Mercedes. 15 Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. 16 Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes. 17 Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 18 Timo Glock (De), Virgin-Cosworth. 19 Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth. 20 Jarno Trulli (It), Lotus-Cosworth. 21 Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth. 22 Bruno Senna (Br), HRT-Cosworth. 23* Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari. 24 Sakon Yamamoto (Jap), HRT-Cosworth. - * = wegen Versäumens des Wiegens um 5 Plätze zurückversetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel