Lisa Urech (SK Langnau) erreichte an den Europameisterschaften in Barcelona über 100 m Hürden den Final den 7. Rang.

Die Emmentalerin lief bei leichtem Gegenwind in 13,02 Sekunden durchs Ziel. Im Halbfinal eine Stunde zuvor hatte Urech ebenfalls die siebentbeste Zeit aller Teilnehmerinnen in die Bahn gelegt und war in 12,95 Sekunden gestoppt worden und zum dritten Mal in dieser Saison unter 13 Sekunden geblieben.

Die 21-jährige Schweizerin war die mit Abstand jüngste Finalteilnehmerin. Von den Medaillenrängen blieb sie indes mehr entfernt, als erwartet wurde. Das lag auch an der Konkurrenz. Ihre zwei Wochen alte Bestzeit von 12,84 hätte zu Rang fünf gereicht, für Bronze waren 12,68 Sekunden erforderlich.

An der Spitze nahm das Rennen einen überraschenden Ausgang. Der deutschen Favoritin Carolin Nytra blieb bloss Rang 3.Der Sieg ging an die Türkin Nevin Yanit mit 12,63. Sie hatte bereits im Halbfinal ihre Bestzeit auf12,71 gesteigert und legte dann noch einen nationalen Rekord nach. Silber gewann die Irin Derval O'Rourke.

Linda Züblin beendete ihren mässigen Auftritt im Siebenkampf mit 5912 Punkten und dem 16. Rang. Die 24-jährige Thurgauerin stagniert. Sie schaffte einzig im Olympiajahr 2008 die 6000 Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel