Athen-Olympiasieger Justin Gatlin (USA) meldete sich drei Tage nach Ablauf seiner Dopingsperre in der Sprinter-Szene mit einem Erfolg zurück.

Bei seinem Comeback nach vierjähriger Sperre in Rakvera (Est) siegte der 28-Jährige im 100-Meter-Final in 10,24 Sekunden bei einem Gegenwind von 1,7 m/s.

Gatlin, dessen persönliche 100-m-Bestzeit bei 9,85 Sekunden steht, hatte im Juni 2006 sein zuvor letztes Rennen bestritten. Danach war der zweifache Weltmeister von 2005 (100 und 200 m) durch eine zwei Monate vorher vorgenommene Kontrolle positiv auf das männliche Sexualhormon Testosteron getestet und als Wiederholungstäter für acht Jahre gesperrt worden. Die spätere Halbierung der Strafe hatte der internationale Sportgerichtshof CAS bestätigt.

Aufgrund seiner Dopingsperre war Gatlin auch die Einstellung des damaligen 100-m-Weltrekordes (9,77 Sekunden) aus dem Mai 2006 aberkannt worden. Bei Top-Meetings in Europa haben sich die Meeting-Verantwortlichen darauf geeinigt, Gatlin wegen seiner Doping-Vergangenheit nicht einzuladen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel