Der Argentinier David Nalbandian (28) feierte mit dem Triumph am ATP-Turnier in Washington eine famose Rückkehr nach über einjähriger Verletzungspause.

Nalbandian war in seiner Abwesenheit von der ATP-Tour im Ranking von Position 3 auf Platz 117 zurückgefallen. Mit dem 6:2, 7:6-Finalsieg über Marcos Baghdatis (Zyp) feierte Nalbandian, der nur durch eine Wild Card ins Hauptfeld des Turniers gekommen war, den ersten ATP-Titelgewinn seit 19 Monaten und seinen insgesamt elften Turniersieg. Im Mai 2009 hatte sich Nalbandian einer Hüftoperation unterziehen müssen. Schliesslich wurde er in diesem Jahr durch einen Adduktorenriss weiter von den Courts ferngehalten.

Auf dem Weg zu seinem Triumph hatte Nalbandian in der amerikanischen Hauptstadt unter anderen auch die beiden Schweizer Stanislas Wawrinka und Marco Chiudinelli ausgeschaltet.

In San Diego kam Svetlana Kusnezova (Russ) mit einem Dreisatz-Finalsieg über die Polin Agnieszka Radwanska zu ihrem zwölften WTA-Titelgewinn. Die zweifache Grand-Slam-Turnier-Gewinnerin Kusnezowa (US Open 2004 und Roland Garros 2009) hatte an diesem Turnier in Kalifornien erstmals in dieser Saison überhaupt die Viertelfinals überstanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel