Der erst 18-jährige Andrea Aloisio zeigte in Budapest eine ansprechende Leistung.

Der Wasserspringer Andrea Aloisio ist zwar an der EM in Budapest im Qualifikations-Wettkampf vom 1-m-Brett ausgeschieden. Mit dem 18. Platz unter 31 Teilnehmern durfte sich der Waadtländer Teenager dennoch über ein gelungenes EM-Debüt freuen.

"Obwohl mir zwei Sprünge nicht ideal gelungen sind, bin ich zufrieden mit meinem ersten EM-Wettkampf", lautete Aloisios Fazit. Nach den sechs Sprüngen wies er ein Total von 308,10 Punkten auf. Zur Teilnahme am Final der besten zwölf fehlten ihm letztlich nur 12,4 Punkte.

Der 18-jährige Aloisio, der der zweitjüngste Starter im Feld war, hat in Budapest noch zwei weitere Einsätze. Am Donnerstag startet er zusammen mit seinem gleichaltrigen Lausanner Klubkollegen Quentin Stoudmann im 3-m-Synchronspringen, am Freitag steht für ihn noch die Einzelkonkurrenz vom 3-m-Brett im Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel