Gastgeber Ungarn gewann am Donnerstag in Budapest gleich dreimal EM-Gold.

Zunächst setzte sich über 200 m Lagen Katinka Hosszu um einen Hunderstel vor ihrer Landsfrau Evelyn Verraszto durch. Danach gewann Daniel Gyurta über 200 m Brust nach dem Welt- auch den Europameistertitel.

Für den krönenden Abschluss aus Sicht des Gastgebers sorgte die 4x200-m-Crawlstaffel der Frauen. Schlussschwimmerin Verraszto schlug nach packendem Zweikampf mit der Französin Camille Muffat um zwei Zehntel früher an.

Die weiteren Goldmedaillen am vierten Wettkampftag in der ungarischen Hauptstadt gingen an den Franzosen Camille Lacourt, der über 50 m Rücken den Weltrekord nur um drei Hundertstel verpasste, sowie an den Polen Pawel Korzeniowski (200 m Delfin), die Dänin Lotte Friis (800 m Crawl) und die Britin Gemma Spofforth (100 m Rücken).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel