Die Schweizer Triathletin Nicole Hofer verpasste am 70.3-Triathlon von Wiesbaden über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen einen Prestige-Triumph. Wegen eines eklatanten Einbruchs in der letzten Disziplin musste sie sich mit Platz 4 begnügen.

Die 24-jährige Studentin aus Willisau wechselte nach dem Radfahren als souveräne Leaderin mit einem Polster von mehr als fünf beziehungsweise über acht Minuten Vorsprung auf ihre nachmaligen Bezwingerinnen Yvonne van Vlerken (Ho/1.), Desiree Ficker (USA/2.) sowie Kristin Möller (De/3.) auf die letzte Disziplin, ehe es der Einbruch erfolgte.

Hofer verpasste dadurch ihren bislang grössten Karriere-Erfolg. Anfang Juni hatte die Schweizer Mitteldistanz-Spezialistin in Rapperswil-Jona mit Rang 2 hinter Caroline Steffen erreicht.

Wiesbaden (De). 70.3 Germany (1,9 km Schwimmen/90 km Radfahren/21,1 km Laufen). Männer: 1. Michael Raelert (De/70.3-Weltmeister) 4:03:48 (Streckenrekord). 2. Sebastian Kienle (De) 4:05:56. 3. Björn Andersson (Sd) 4:09:09. -- Ferner: 11. Mathias Hecht (Sz) 4:21:22. -- Frauen: 1. Yvonne van Vlerken (Ho) 4:41:52 (Streckenrekord).2. Desiree Ficker (USA) 4:42:15. 3. Kristin Möller (De) 4:43:10. 4. Nicole Hofer (Sz) 4:44:27.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel