Daniela Ryf hat an der erstmals ausgetragenen Sprint-WM in Lausanne die Bronzemedaille gewonnen.

Die Solothurnerin musste nach 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen nur der Schwedin Lisa Norden und der Australierin Emma Moffatt, der Weltmeisterin über die olympische Distanz, den Vortritt lassen. Nicola Spirig wurde Sechste.

Die Schweizer Männer verpassten die Medaillenränge. Bester war Sven Riederer als Neunter. Ruedi Wild belegte Platz 12. Gold gewann der Brite Jonathon Brownlee, der Bruder des abwesenden Weltmeisters über die olympische Distanz, Alistair Brownlee.

Lausanne. Triathlon. Sprint-WM (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). Frauen: 1. Lisa Norden (Sd) 58:02. 2. Emma Moffatt (Au) 0:14. 3. Daniela Ryf (Sz) 0:48. Ferner: 6. Nicola Spirig (Sz) 1:22. -- Männer: 1. Jonathan Brownlee (Gb) 52:58. 2. Tim Don (Gb) 0:12. 3. David Hauss (Fr) 0:17. Ferner: 9. Sven Riederer (Sz) 0:43. 12. Ruedi Wild (Sz) 0:53.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel