Kilian Wenger ist am Eidgenössischen nicht zu stoppen. Der 20-jährige Berner setzte seine Siegesserie auch gegen Titelverteidiger Jörg Abderhalden fort.

In einem animierten Kampf am frühen Sonntagmorgen brachte Wenger den dreifachen König mit einer gelungenen Aktion derart in Bedrängnis, dass dieser sich am Boden liegend nicht mehr aus der Umklammerung lösen konnte. Der Metzger aus Horboden verteidigte seine Führung im 5. Gang erfolgreich - was auf den Zuschauertribünen für Jubelstürme sorgte. Abderhalden weiss in Frauenfeld, das notabene im Einzugsgebiet seines Teilverbands liegt, definitiv nicht ein Heimpublikum im Rücken. Er dürfte ziemlich sicher entthront werden. Der Nordostschweiz droht eine happige Schlappe.

Während Abderhalden zurückgebunden wurde, festigten Martin Grab (gegen Edi Philipp) und Christian Stucki (gegen Andi Imhof) dank Siegen ihren Platz in der Spitzengruppe. Philipp Laimbacher (gegen Beat Salzmann) und der am Samstag ins Hintertreffen geratene Arnold Forrer (gegen Martin Krummenacher) gewannen ebenfalls. Publikumsliebling Hans-Peter Pellet kam gegen Melk Britschgi nicht über einen "Gestellten" hinaus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel