Seit seinem Rücktritt fällt der Ex-Skispringer Matti Nykänen vor allem mit Polizeimeldungen auf.

Matti Nykänen, vierfacher Olympiasieger im Skispringen, muss wieder ins Gefängnis. Der 47-jährige Finne ist von einem finnischen Gericht zu einer unbedingten Haftstrafe von 16 Monaten verurteilt worden.

Die Richter in Tampere sahen es als erwiesen an, dass Nykänen seine Frau Mervi am 25. Dezember 2009 mit einem Messer attackiert und ihr Schnittwunden an Kopf und Körper zugefügt hatte.

Im Anschluss an sein Karriereende 1991 war Nykänen fast ausschliesslich wegen seiner Eskapaden aufgefallen. Er verbrachte bereits vor fünf Jahren mehr als ein Jahr hinter Gittern, nachdem er einen Bekannten im Rahmen eines Saufgelages mit einem Messer in den Rücken gestochen und schwer verletzt hatte. Das Urteil lautete damals auf zwei Jahre und zwei Monate Gefängnis. Nykänen wurde aber vorzeitig auf Bewährung entlassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel