Der Bündner Nino Schurter errang am Weltcup-Finale der Mountainbiker in Windham im amerikanischen Bundesstaat New York mit dem 2. Rang den Gesamtweltcupsieg.

Den Tagessieg holte sich Jaroslav Kulhavy (Tsch) vor Schurter und den weiteren Schweizern Florian Vogel, Christoph Sauser und Lukas Flückiger. Der Franzose Julien Absalon verfehlte mit Platz 6 den fünften Gesamtweltcup-Sieg in Folge. Schurter ist der erste Schweizer Weltcupsieger seit Sauser.

Seine bislang grössten Einzel-Erfolge feierte der aus dem Valsertal stammende und nunmehr in Chur wohnhafte Schurter (24) mit dem Gewinn von Olympia-Bronze 2008 in Peking sowie mit dem WM-Triumph 2009, als er mit 23 Jahren als jüngster Fahrer der Geschichte bei der Elite Weltmeister wurde.

"Ich habe mir den Gewinn des Gesamtweltcups zum Ziel gesetzt. Und es hätte nicht besser laufen können. Nächste Woche will ich aber auch den WM-Titel holen und damit verteidigen", sagte Schurter, der sich vom erstmals im Weltcup siegenden Kulhavy in den technischen Passagen noch leicht distanzieren lassen musste.

Bei den Frauen war in Windham Esther Süss mit Rang 7 die bestklassierte Schweizerin. Die 36-Jährige aus Küttigen kam nach 27,3 Kilometern mit 4:26 Minuten Rückstand auf Siegerin Catharine Pendrel zeitgleich vor Europameisterin Katrin Leumann (Riehen) ins Ziel. Süss verbesserte sich im Gesamtweltcup noch vom sechsten auf den fünften Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel