Die französische Radlegende Laurent Fignon hat den Kampf gegen den Krebs verloren.

Der zweimalige Tour-de-France-Gesamtsieger Laurent Fignon ist im Alter von 50 Jahren in einem Pariser Spital seinem Krebsleiden erlegen. Der Franzose, dessen Markenzeichen eine Brille und ein Pferdeschwanz waren, arbeitete bis zuletzt als TV-Experte.

Im Juli hatte Fignon mit brüchiger Stimme noch die Schlüsseletappen der Tour de France kommentiert. Er hatte in seiner 2009 erschienenen Autobiographie seine Erkrankung an Bauchspeicheldrüsen-Krebs öffentlich gemacht und auch zugegeben, während seiner Aktivzeit Amphetamine und Kortisone konsumiert zu haben. Einen Zusammenhang zwischen seiner Erkrankung und dem Doping-Vergehen erkannten die Ärzte allerdings nicht.

Nebst seinen beiden Erfolgen bei der Tour de France (1983, 1984) feierte der in Paris geborene Fignon einen Gesamtsieg am Giro d'Italia(1989). Zudem gewann er mehrere Klassiker, darunter zweimal Mailand - Sanremo (1988, 1989). 1989 verpasste er seinen dritten Triumph in Paris gegen den Amerikaner Greg LeMond um acht Sekunden, der bis heute kleinsten Differenz, mit der je ein Tour entschieden wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel