Thor Hushovd pokerte richtig und gewann die 6. Etappe im Spurt des noch rund 80 Fahrer zählenden Feldes.

Der norwegische Meister hatte sich in den vorangegangenen Teilstücken teilweise zurückgehalten. Dies zahlte sich in Murcia aus, indem er mit Mühe und Not die Steigung zum Cresta del Gallo überwand und auf den verbleibenden 17 km dank der Unterstützung durch seine Teamkollegen zum dritten Saisonerfolg kam.

Hushovd hatte im April im von Fabian Cancellara gewonnenen Paris - Roubaix den 2. Platz belegt. Im Juli siegte der Norweger auf den Pavés des Schlussbschnittes der 4. Etappe der Tour de France in Arenberg Porte du Hainaut. Dem Norweger blieb es aber vergönnt, in der bedeutendsten Rundfahrt der Welt seinen Triumph des letzten Jahres zu wiederholen, als er die Punktewertung (grünes Trikot) gewinnen konnte.

Thor Hushovd steht auf der Lohnliste des Cervélo Test Teams, das Ende dieser Saison aufgelöst wird. Zusammen mit anderen Fahrern wechselt der Norweger auf die nächste Saison zum Team Garmin.

Der Gesamterste Philippe Gilbert hinterliess in der Schlussphase einen beeindruckend starken Eindruck. Der Belgier verteidigte seine Gesamtführung problemlos. Das Vorhaben, im Leadertrikot zum Etappensieg zu gelangen, konnte Gilbert indessen nicht verwirklichen. Er musste sich mit dem 6. Rang begnügen.

65. Vuelta a España. 6. Etappe, Caravaca de la Cruz - Murcia (151 km): 1. Thor Hushovd (No) 3:33:16. 2. Daniele Bennati (It). 3. Grega Bole (Sln). 4. Allan Davis (Au). 5. Filippo Pozzato (It). 6. Philippe Gilbert (Be), alle gleiche Zeit.

Gesamtklassement: 1. Philippe Gilbert (Be) 22:36:26. 2. Igor Anton (Sp) 0:10. 3. Joaquin Rodriguez (Sp), gleiche Zeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel