Mit einer Showfahrt des Inders Karun Chandhok hat Südkorea seine Formel-1-Strecke in Yeongam eingeweiht und die Sorgen um eine Absage des Premierenrennens gemildert.

Sieben Wochen vor dem geplanten Grand Prix am 24. Oktober drehte Chandhok am Samstag 14 Runden auf der Baustelle des Korean International Circuit. "Die Garagen und Teamgebäude sehen praktisch fertig aus, die Tribünen auch. An der Strecke selbst ist noch etwas mehr Arbeit notwendig", sagte der HRT-Fahrer. "Die Organisatoren sehen sich im Zeitplan und meinen, dass alles rechtzeitig bereit ist."

Bilder von der Baustelle hatten zuletzt die Zweifel an einer Austragung des Grand Prix von Südkorea genährt. Noch ist der Kurs nicht endgültig vom Internationalen Automobil-Verband (FIA) abgenommen. Laut Regelwerk hätte die Prüfung der FIA-Inspektoren bereits im Juli stattfinden müssen. Ein Termin für die Abschluss-Inspektion sei noch nicht gefunden, teilten die Streckenbetreiber mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel