Sam Querrey, der nächste Gegner von Stanislas Wawrinka, ist nach dem "Labor Day Weekend" die letzte amerikanische Männerhoffnung.

Mardy Fish und John Isner scheiterten im Achtelfinal klar. Während sich Chiudinelli-Bezwinger Isner gegen Michail Juschni (Russ/12) nicht voll bewegen konnte und deshalb eine "logische" Niederlage kassierte, schmerzt die Gastgeber die Niederlage von Fish mehr. Der Offensivspezialist war gegen Novak Djokovic (Ser/3) absolut chancenlos und verlor mit 3:6, 4:6, 1:6.

Nicht zum ersten Mal hat Fish damit bei einem grossen Rendez-Vous die Erwartungen nicht erfüllen können, nachdem seine Leistungen vorher grosse Hoffnungen weckten. Nach der Final-Qualifikation in Cincinnati hatte man ihm definitv mehr zugetraut.

Nächster Gegner von Djokovic ist Gael Monfils, der das "Duell der französischen Wahlschweizer" gegen Richard Gasquet für sich entschied. Das Head-to-Head lässt "la monf" keinen grossen Grund zur Hoffnung, steht es doch 4:0 für den "Djoker".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel