Der Luxemburger Andy Schleck ist von seinem Team Saxo-Bank aus der laufenden Spanien-Rundfahrt ausgeschlossen worden.

Der Rennstall des Dänen Bjarne Riis, für den auch der Berner Fabian Cancellara fährt, liess am Dienstag neben dem Tour-de-France-Zweiten auch Stuart O'Grady nicht mehr zur 10. Vuelta-Etappe in Tarragona antreten.

Offenbar waren beiden Fahrer erwischt worden, als sie an einem Abend Alkohol getrunken hatten. "Ich sehe ein, dass ich die Teamregeln gebrochen habe, weil ich nach dem Essen noch etwas trinken gegangen bin. Deshalb hat Bjarne mich und Stuart O'Grady nach Hause geschickt", sagte Schleck. Schleck und O'Grady fahren ihre letzten Rennen für Riis, bevor sie im nächsten Jahr für ein Team in Luxemburg an den Start gehen wollen.

Andy Schleck, dem bei der Tour de France nur 39 Sekunden zum Gesamtsieg gegen Alberto Contador gefehlt hatten, lag im Vuelta-Gesamtklassement nach der ersten Woche bereits 37:16 Minuten hinter dem Führenden Igor Anton. O'Grady hatte gar einen Rückstand von fast eineinhalb Stunden. Ohne die beiden Edelhelfer sind die Chancen von Andys Bruder Frank Schleck auf den Gesamtsieg auf ein Minimum gesunken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel