Favorit Lausanne ist mit einer Niederlage in die neue NLB-Meisterschaft gestartet.

Der Meister der letzten beiden Saisons verlor zum Auftakt das Topspiel in Langenthal 1:3. Zum einzigen Auswärtssieg der Runde kam Ajoie in Basel (2:1).

Sierre gewann das Walliser Derby gegen Visp mit 5:1. In der Neuauflage des Playoff-Halbfinals des letzten Frühjahrs brachten Oliver Schäublin und der Kanadier Derek Cormier, der insgesamt drei Treffer erzielte, Sierre bis zur 19. Minute 3:1 in Führung. Bernie Sigrist sorgte kurz nach der ersten Drittelspause für die Entscheidung vor 2772 Zuschauern.

Torreiche Begegnungen bekamen die Zuschauer in Olten und La Chaux-de-Fonds zu sehen. Olten gewann in einem von den Offensivreihen geprägten Spiel gegen Thurgau 7:5, wobei Diego Schwarzenbach ein Tor und drei Assists gelangen. La Chaux-de-Fonds setzte sich gegen die mit Ari Sulander im Tor angetretenen GCK Lions erst nach Penaltyschiessen 5:4 durch. Für die Gäste aus Zürich schoss Sven Andrighetto einen Hattrick.

Resultate: Sierre - Visp 5:1 (3:1, 1:0, 1:0). Langenthal - Lausanne 3:1 (0:0, 2:0, 1:1). Basel - Ajoie 1:2 (0:0, 0:2, 1:0). La Chaux-de-Fonds - GCK Lions 5:4 (2:0, 1:2, 1:2, 0:0) n.P. Olten - Thurgau 7:5 (3:1, 3:3, 1:1).

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Sierre 3 (5:1). 2. Olten 3 (7:5). 3. Langenthal 3 (3:1). 4. Ajoie 3 (2:1). 5. La Chaux-de-Fonds 2. 6. GCK Lions 1. 7. Basel 0 (1:2). 8. Thurgau 0 (5:7). 9. Lausanne 0 (1:3). 10. Visp 0 (1:5).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel