Bis acht Minuten und acht Sekunden vor Schluss mussten sich die 5000 Zuschauer im Schluefweg auf ein Tor gedulden.

Back Micki Dupont, der aus Zug gekommen war, gelang für die Kloten Flyers das 1:0-Siegtor über Servette.

Die Klotener verdienten sich den Sieg, weil sie in der zweiten Spielhälfte mehr für den Sieg unternahmen. Beide Teams bemühten sich um solide Defensivarbeit, und in diesem Bestreben unterliefen niemandem gröbere Schnitzer. So entschied am Ende ein Geniestreich zweier Söldner: Kimmo Rintanen, der seine zehnte Saison in Kloten in Angriff nahm, passte zu Micki Dupont, der in seinem ersten Spiel für die Flyers per Direktabnahme traf.

Servette vermochte auf das Gegentor nicht mehr zu reagieren; den Genfern bot sich keine Ausgleichschance mehr.

Kloten - Genève Servette 1:0 (0:0, 0:0, 1:0).

Kolping. - 5001 Zuschauer. - SR Stricker, Mauron/Schmid. - Tor: 52. Dupont (Rintanen, Santala/Ausschlüsse Vukovic; Romano Lemm) 1:0. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Kloten, 10mal 2 Minuten gegen Genève Servette. - PostFinance-Topskorer: Stancescu; Goran Bezina.

Kloten: Rüeger; Blum, Dupont; von Gunten, Du Bois; Nicholas Steiner, Winkler; Welti; Rintanen, Santala, Bieber; Denis Hollenstein, Romano Lemm, Jenni; Stancescu, Liniger, Bell; Bodenmann, Kellenberger, Jacquemet; Herren.

Genève Servette: Tobias Stephan; Goran Bezina, Jonathan Mercier; Höhener, Pothier; Breitbach, Gobbi; Pivron, Vukovic; Meunier, Lerg, Toms; Walsky, Savary, Déruns; Flurin Randegger, Trachsler, Rivera; Berthon, Florian Conz, Cadieux.

Bemerkungen: Kloten ohne Hamr, Schulthess und Sidler, Genève Servette ohne Rubin (alle verletzt), Salmelainen (gesperrt) und Park (noch abwesend). - Lattenschuss Santala (35.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel