Dank zweier Blitzstarts kam Servette gegen Lugano zum ersten Saisonsieg (3:2).

Die Genfer gingen nach 13 Sekunden im ersten Abschnitt in Führung und erhöhten nach 66 Sekunden des zweiten Drittels auf 2:0. Diesen Vorsprung brachte Servette mit Müh und Not über die Zeit.

Dank Toren der Verteidiger Julien Vauclair (1:2) und Steve Hirschi (2:3) fand Lugano in der Schlussphase noch ins Spiel zurück. Die Chance, in den letzten 54 Sekunden in Überzahl noch den Ausgleich anzuvisieren, ruinierte jedoch Routinier Petteri Nummelin mit einem Revanchefoul.

Den "Gamewinner" für Servette erzielte Richard Park mit dem 3:1 in der 51. Minute in seinem ersten Spiel für die Genfer. Am Freitag beim 0:1 in Kloten war Park noch nicht zugegen gewesen. Für ein Novum sorgte wieder einmal Chris McSorley: Der Genfer Coach nahm im ersten Abschnitt beim Stand von 1:0 in doppelter Überzahl während 57 Sekunden Goalie Tobias Stephan zu Gunsten eines zusätzlichen Stürmers vom Eis. Mit sechs gegen drei Feldspielern gelang Servette aber kein Powerplaygoal; immerhin kassierten die Genfer aber auch keinen Gegentreffer ins leere Tor...

Genève Servette - Lugano 3:2 (1:0, 1:0, 1:2).

Les Vernets. - 6453 Zuschauer. - SR Rochette, Bürgi/Marti. - Tore: 1. (0:13) Meunier (Toms, Park) 1:0. 22. Savary (Déruns, Walsky) 2:0. 47. Julien Vauclair (Domenichelli, Nummelin/Ausschluss Gobbi) 2:1. 51. Park (Rivera, Flurin Randegger) 3:1. 54. Hirschi (Hennessy, Tristan Vauclair) 3:2. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Genève Servette, 9mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Goran Bezina; Domenichelli.

Genève Servette: Tobias Stephan; Mercier, Goran Bezina; Pothier, Höhener; Gobbi, Breitbach; Vukovic; Toms, Park, Meunier; Déruns, Savary, Walsky; Rivera, Trachsler, Flurin Randegger; Cadieux, Florian Conz, Berthon; Pivron.

Lugano: Aebischer; Helbling, Nummelin; Nodari, Julien Vauclair; Ulmer, Hirschi; Kienzle; Jörg, Hennessy, Domenichelli; Genoway, Sannitz, Alessio Bertaggia; Kostovic, Romy, Reuille; Oliver Kamber, Conne, Tristan Vauclair; Schlagenhauf.

Bemerkungen: Genève Servette ohne Rubin (verletzt), Salmelainen (gesperrt) und Lerg (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Clymer und Murray (beide verletzt). - Timeouts: Genève-Servette (6.); Lugano (59:06). - Genève Servette im ersten Abschnitt in doppelter Überzahl während 57 Sekunden ohne Torhüter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel