Die Rapperswil-Jona Lakers können gegen Zug zu Hause nicht mehr gewinnen. Das 4:6 war die neunte Heimniederlage in Serie gegen die Zentralschweizer.

Zug war die glücklichere Equipe. 64 Sekunden vor der Schlusssirene machte Fabian Schnyder mit dem 6:4 alles klar für die Gäste, nachdem die Lakers bei vier gegen vier alles riskiert und Torhüter Daniel Manzato durch einen Feldspieler ersetzt hatten. Zum überragenden Spieler der Zuger avancierte Glen Metropolit. Der kanadische NLA-Topskorer der Saison 2005/2006, der auf diese Saison hin von den Montreal Canadiens in die Schweiz zurückgekehrt ist, erzielte die Tore zum 3:1 (26.) sowie 4:3 (47.) und liess sich zudem noch einen Assist beim 5:3 von Corsin Casutt (52.) gutschreiben. Damit weist Metropolit nach zwei Runden bereits vier Tore und sechs Skorerpunkte auf.

Die Zuger konnten sich nicht mehr so entfalten wie am Tag zuvor beim 4:1-Heimsieg gegen Schweizer Meister Bern; nach zwei Dritteln waren sie mit dem 3:3 gut bedient. Die Lakers zeigten wie bereits am Freitag gegen Ambri-Piotta, als sie ein 2:5 in ein 6:5 gewendet hatten, viel Moral. Sie holten dank Sven Berger (30.) und Samuel Friedli (36.) ein 1:3 auf und gaben sich auch nach dem 3:5 nicht geschlagen. Doch zu mehr als dem Anschlusstreffer von Niklas Nordgren (57.), der bei sechs gegen vier traf, reichte es diesmal nicht.

Diners Club Arena. - 4421 Zuschauer. - SR Eichmann, Kohler/Stäheli. - Tore: 5. Suri (Andreas Furrer, Burkhalter/Ausschlüsse Neff; Rüfenacht) 1:0. 16. (15:35) Björn Christen (Sutter, Duri Camichel) 1:1. 17. (16:14) Diaz (Damien Brunner, Holden) 1:2. 26. Metropolit (Casutt, Sven Lindemann) 1:3. 30. Sven Berger (Neff, Grauwiler) 2:3. 36. Samuel Friedli (Roest, Nordgren) 3:3. 47. Metropolit 3:4. 52. Casutt (Sven Lindemann, Metropolit) 3:5. 57. Nordgren (Riesen/Ausschluss Metropolit/Rapperswil-Jona ohne Torhüter) 4:5. 59. (58:56) Fabian Schnyder (Wozniewski/Ausschlüsse Andreas Furrer; Diaz) 4:6 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 7mal 2 plus 10 Minuten (Damien Brunner) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Suri; Metropolit.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Geyer, Sven Berger; Andreas Furrer, Blatter; Tim Bucher, Gmür; Nordgren, Roest, Samuel Friedli; Riesen, Burkhalter, Suri; Gailland, Reid, Rizzello; Sirén, Grauwiler, Neff.

Zug: Markkanen; Diaz, Oppliger; Wozniewski, Fischer; Chiesa, Snell; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Björn Christen, Sutter, Duri Camichel; Sven Lindemann, Metropolit, Casutt; Di Pietro, Rüfenacht, Corsin Camichel.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Pöck, Truttmann und Maurer. Zug ohne Kress, Fabian Lüthi und Blaser (alle verletzt). Timeout Rapperswil-Jona (56:22). Lakers von 56:22 bis 56:57 und von 58:40 bis 58:56 ohne Torhüter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel