Lausanne hat die Kufen für die neue Saison noch nicht ideal geschliffen.

Der NLB-Meister der letzten zwei Jahre verlor in der 2. Runde erneut. Dem 1:3 in Langenthal am Freitag folgte tags darauf die 1:5-Heimniederlage gegen Basel.

Lausanne, das Keeper Gianluca Mona in der 57. Minute durch einen sechsten Feldspieler ersetzte und prompt durch Tassilo Schwarz den fünften Gegentreffer erhielt, ist das einzige NLB-Team, das noch keinen Zähler auf dem Konto hat. Aber die Saison hat erst begonnen, und erfahrungsgemäss kommen die Vaudois erst allmählich in Schwung und rollen das Feld von hinten auf.

Nach zwei Runden weisen nur noch zwei Teams eine reine Weste auf: Olten (4:2 bei den GCK Lions) und Ajoie (4:3 gegen Sierre nach 0:2- und 2:3-Rückstand). Der Amerikaner Marty Sertich (1 Tor, 3 Assist) und Doppeltorschütze Philipp Wüst waren die Matchwinner für Olten. Thurgau gab gegen La Chaux-de-Fonds einen 4:1-Vorsprung nach zwei Dritteln noch preis und unterlag den Jurassiern nach deren Schlusseffort im Penaltyschiessen (4:5). Den entscheidenden Penalty verwertete Fabrizio Conte.

Im Vergleich zweier Meisterschaftsfavoriten setzte sich Visp gegen Langenthal verdientermassen 4:3 durch. Die entscheidenden Tore vom 2:3 zum 4:3 gelangen im Finish dem Kanadier Cory Pecker. Visp hätte klarer gewinnen können, aber die Walliser beklagten im ersten Abschnitt zwei Pfostenschüsse und vergaben im dritten Drittel noch einen Penalty.

Resultate: Visp - Langenthal 4:3 (1:1, 1:2, 2:0). GCK Lions - Olten 2:4 (0:2, 0:1, 2:1). Thurgau - La Chaux-de-Fonds 4:5 (2:1, 2:0, 0:3, 0:0) n.P. Lausanne - Basel 1:5 (0:0, 1:4, 0:1). Ajoie - Sierre 4:3 (0:2, 2:0, 2:1).

Rangliste (2 Spiele): 1. Olten 6. 2. Ajoie 6. 3. La Chaux-de-Fonds 4. 4. Sierre 3. 5. Visp 3. 6. Basel 3. 7. Langenthal 3. 8. Thurgau 1. 9. GCK Lions 1. 10. Lausanne 0.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel