Christina Liebherr, die GP-Zweite in Humlikon, unterlässt nichts, um wieder zurück an die internationale Spitze zu gelangen. Deshalb begibt sie sich zu Trainingszwecken zu Ludger Beerbaum nach Riesenbeck bei Münster.

Die Team-Olympia-Bronzegewinnerin von Hongkong, die im Juni 2009 ihr Spitzenpferd No Mercy wegen einer Sehnenverletzung aus dem Turniersport zurückziehen musste, weilte bereits im vergangenen Februar und März zur Weiterbildung beim vierfachen Olympiasieger Ludger Beerbaum in Deutschland. "Bei Ludger lerne ich nicht nur im Management sehr viel. Es sind die einzelnen Details, die in der Arbeit mit ihm verfeinert werden", begründet die Freiburgerin ihren erneut mehrwöchigen Domizilwechsel.

Fernziel bleibt die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London. Es wären die dritten Olympischen Spiele für die ehrgeizige Reiterin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel