Fabian Cancellera ist im Zeitfahren der Spanien-Rundfahrt sowohl von Peter Velits (Slk) wie auch von Denis Mentschow (Russ) geschlagen worden.

Den Zwischenzeiten zufolge lag Cancellara sowohl nach 15 wie nach 31 km in Führung. Vor den letzten 15 km wiesen Mentschow 58 und Velits gar 1:13 Minuten Rückstand auf den Zeitfahren-Olympiasieger auf.

Auf der seiner Meinung nach unattraktiven, weil völlig flachen und technisch anspruchslosen Strecke habe der Wind Einfluss gehabt, meinte Cancellara. Sein sportlicher Leiter habe ihm bestätigt, dass er mit einer einwandfreien Leistung aufgewartet habe. "Ich bin nicht enttäuscht, im Gegenteil," meinte Cancellara. Der Berner meinte aber auch, er sei noch nicht zu 100 Prozent in Form.

Velits der U23-Weltmeister von 2007 in Stuttgart, bestritt bisher eine sehr regelmässige Spanien-Rundfahrt, die er am Ruhetag als Gesamtsechster verbrachte. Der 25 Jahre alte Radprofi aus Bratislava rückte mit diesem bedeutendsten Erfolg seiner Karriere in der Elite-Klasse auf den 3. Gesamtrang vor.

Im roten Leadertrikot wartete Joaquin Rodriguez mit einer der schlechtesten Leistungen eines Gesamtersten der letzten Jahre auf. Der Spanier erreichte lediglich den 105. Rang und büsste auf seinen engsten Rivalen, Vincenzo Nibali, nicht weniger als 4:16 Minuten ein. Der Italiener holte sich mit der 15. Zeit in der Prüfung gegen die Uhr die Gesamtführung zurück. Der gute Kletterer Ezequiel Mosquera, dem ein unerwartet gutes Zeitfahren gelang, weist als Gesamtzweiter aber nur 39 Sekunden Rückstand auf.

65. Vuelta a España. 17. Etappe, Einzelzeitfahren in Peñafiel (46 km): 1. Peter Velits (Slk) 52:43. 2. Denis Mentschow (Russ) 0:12. 3. Fabian Cancellara (Sz) 0:37. 4. Gustav Larsson (Sd) 0:50. 5. Luis Leon Sanchez (Sp) 1:03. 6. Leif Hoste (Be) 1:07.

Gesamtklassement: 1. Vincenzo Nibali (It) 71:19:49. 2. Ezequiel Mosquera (Sp) 0:39. 3. Peter Velits (Slk) 2:00. 4. Fränk Schleck (Lux) 3:44.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel