Das Schweizer Frauen-Nationalteam ist in der WM-Barrage trotz einer kämpferischen Leistung auch im Rückspiel in Wohlen AG an England gescheitert.

Das Team von Béatrice von Siebenthal trifft nach der 2:3-Niederlage nun im Turnier um das letzte WM-Ticket auf Dänemark.

Bereits nach dem 0:2 beim Hinspiel in Shrewsbury am letzten Sonntag war klar, dass der direkte Weg an die WM in Deutschland über den Barragesieg nur noch schwer erreichbar ist. Und schon nach der 32. Minute im Rückspiel und dem Führungstreffer von Englands 31-jährigen Stürmerin Kelly White konnte sich die Schweizer Equipe das vorzeitige WM-Ticket aus dem Kopf schlagen. Die junge Schweizer Mannschaft mit dem Durchschnittsalter von 23 Jahren kämpfte dennoch weiter. Ramona Bachmann reagierte noch vor der Pause auf das 2:0 ihrer Klubkollegin Eniola Aluko (34.) mit dem Anschlusstreffer (41.).

Die Chance auf die erstmalige WM-Qualifikation ist für die Schweizerinnen nun trotz Rettungsanker "Playoff-Turnier" wieder ein gehöriges Stück entfernt. Denn die Schweiz trifft im Turnier der unterliegenen Barrage-Teams ausgerechnet auf Dänemark, gegen welches die Schweiz in sechs Anläufen noch nie gewinnen konnte.

Qualifikation für die Frauen-WM 2011 in Deutschland. Barrage in der Europa-Zone. Rückspiele. In Wohlen: Schweiz - England 2:3 (1:2); Hinspiel 0:2. -- 1800 Zuschauer. -- SR Dorcioman (Rum). -- Tore: 32. Smith 0:1. 34. Aluko 0:2. 41. Bachmann 1:2. 50. Williams (Foulpenalty) 1:3. 64. Zumbühl (Zürich) 2:3. - England qualifiziert sich für die WM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel