Oscar Sevilla ist wegen Dopings suspendiert worden.

Gemäss Weltverband (UCI) wurde der 33-jährige Spanier am 15. August bei der Kolumbien-Rundfahrt auf den Blutplasmaexpander Hydroxyethyl (HES) positiv getestet. Die Auswertung der Gegenprobe steht noch aus.

Der Vuelta-Zweite 2001 war bereits vor vier Jahren wegen Dopings in die Schlagzeilen geraten. Der Bergspezialist war damals wegen der mutmasslichen Verwicklung in den Fuentes-Dopingskandal wie sein deutscher T-Mobile-Teamkollege Jan Ullrich von der Tour ausgeschlossen worden. Der spanische Verband stellte die Ermittlungen gegen Sevilla damals ohne Schuldspruch ein. Seither war er aber nur noch für zweitklassige Teams unterwegs.

Die UCI gab ausserdem bekannt, dass Eladio Jimenez, ein weiterer Spanier, wegen eines Dopingvergehens mit EPO für zwei Jahre gesperrt worden ist. Der Gewinner von mehreren Vuelta-Etappen war im August 2009 nach dem Gewinn des 6. Teilstücks der Portugal-Rundfahrt erwischt worden. Ausserdem muss Jimenez, der seine Karriere mittlerweile beendet hat, eine Busse von 8400 Euro zahlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel