Meister Bern tut sich nach den vielen Siegen in der Vorbereitung gegen europäische Topteams schwer, im Championat den Tritt zu finden.

Gegen Kloten resultierte mit 0:3 die erste Heimniederlage und bereits der zweite Nuller in drei Runden.

Im ersten Abschnitt geriet der SC Bern auf die Verliererstrasse. Die Berner begannen träge und gerieten folgerichtig nach 16 Minuten und dem dritten Saisontor von Denis Hollenstein in Rückstand. Im zweiten Abschnitt reagierte Bern: Aus der klaren Überlegenheit vermochte das Team von Larry Huras aber kein Kapital zu schlagen. Die besten Möglichkeiten zum Ausgleich vergaben Ivo Rüthemann, Caryl Neuenschwander, Pascal Berger (alle 31.), Gardner (33.) und nochmals Neuenschwander (34.).

Im Schlussabschnitt stellten Captain Victor Stancescu und Kimmo Rintanen innerhalb von 35 Sekunden mit den Toren vom 1:0 zum 3:0 den Sieg sicher. Klotens Goalie Ronnie Rüeger kam mit 30 Paraden bereits zum zweiten Shutout in dieser Saison. In den ersten drei Runden kassierte Rüeger erst ein Gegentor.

Bern - Kloten 0:3 (0:1, 0:0, 0:2).

PostFinance. - 15 001 Zuschauer. - SR Kurmann, Kohler/Wermeille. - Tore: 16. Denis Hollenstein (von Gunten, Du Bois) 0:1. 52. Stancescu (Bieber, Liniger) 0:2. 53. (52:19) Rintanen (Blum) 0:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Gardner; Dupont.

Bern: Bührer; Roche, Philipp Furrer; Jobin, Hänni; Stettler, Kwiatkowski; Krueger, Beat Gerber; Vigier, McLean, Reichert; Neuenschwander, Martin Plüss, Rüthemann; Gardner, Dubé, Scherwey; Pascal Berger, Froidevaux, Vermin.

Kloten: Rüeger; Blum, Dupont; von Gunten, Du Bois; Nicolas Steiner, Winkler; Welti; Rintanen, Santala, Bieber; Denis Hollenstein, Romano Lemm, Jenni; Stancescu, Liniger, Bell; Bodenmann, Kellenberger, Jacquemet; Herren.

Bemerkungen: Bern ohne Dominic Meier, Kloten ohne Hamr, Schulthess und Sidler (alle verletzt). - Lattenschuss Rintanen (29.). - Timeout Kloten (34.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel