Die ZSC Lions verspielten gegen den EHC Biel einen 2:0-Vorsprung, kamen aber dennoch zu einem glückhaften 3:2.

Nach einem Powerplay-Tor Fatas (53.) war den Lions spät und absolut ohne Not die Kontrolle einer zuvor höchst einseitigen Partie entglitten. Kevin Lötscher umkurvte nach einem dümmlichen Scheibenverlust von Bastl die Kontrahenten und hob den Puck 17 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum Ausgleich ins Netz.

Auch gegen Biel benötigte die prominent bestückte Offensive einen (zu langen) Anlauf, um einen ersten Akzent setzen zu können. Cyrill Bühler setzte im richtigen Moment zum Solo an. Derweil die Bieler auf einen Pass spekulierten, schloss die Nummer 10 des ZSC sein Dribbling souverän ab. Eine Reaktion der harmlosen Gäste blieb aus. Stattdessen erhöhte Verteidiger Mathias Seger nach einer perfekten Co-Produktion mit Pittis und Bärtschi Sekunden vor der zweiten Pause auf 2:0.

Die Knochenarbeit der Zürcher zahlte sich lange aus. Dann genügte ein Gegentor in Unterzahl, um schwere Turbulenzen auszulösen. Das eher zufällige 3:2 von Bärtschi (abgefälscht von einem Bieler) begrenzte nur den Schaden, der Spott der Zuschauer blieb bestehen.

ZSC Lions - Biel 3:2 (0:0, 2:0, 0:2, 1:0) n.V.

Hallenstadion. -- 6134 Zuschauer. - SR Massy, Kohler/Bürgi. - Tore: 29. Bühler (Ambühl, Schnyder) 1:0. 40. (39:11) Seger (Pittis, Bärtschi) 2:0. 53. Fata (Nüssli/Ausschluss Monnet) 2:1. 60. (59:43) Lötscher 2:2. 65. (64:14) Bärtschi 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen den ZSC, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Down; Bordeleau.

ZSC Lions: Flüeler; Murphy, Seger; Wescott, Geering; Stoffel, Schnyder; Patrik Bärtschi, Pittis, Down; Monnet, Wichser, Ambühl; Bühler, Ziegler, Paterlini; Krutow, Bastl, Ryser.

Biel: Berra; Gossweiler, Steinegger; Kparghai, Brown; Trunz, Schneeberger; Fröhlicher; Spylo, Bordeleau, Haas; Deny Bärtschi, Tschantré, Ehrensperger; Nüssli, Fata, Zigerli; Lötscher, Gloor, Wetzel.

Bemerkungen: ZSC ohne Schelling, Camperchioli (beide GCK Lions), Schommer (verletzt), Biel ohne Peter (verletzt), Wellinger (überzählig/keine offiziellen Angaben). 59. (58:42) Timeout Biel, danach bis 59:43 ohne Torhüter: 63. Timeout ZSC.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel