Die Fahrer von Red Bull haben am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Singapur die Stärken ihrer Autos vollauf ausgenützt.

Der Stadtkurs in Singapur verlangt viel Abtrieb - ein Fakt, der den Vorzügen des Red-Bull-Autos entgegenkommt. Vettel demonstrierte diese Stärke im zweiten Training aufs Eindrücklichste und distanzierte sogar seinen Teamkollegen Mark Webber um über sechs Zehntel. Der WM-Leader aus Australien war in der ersten Session auf der nach einem Regenguss teilweise nassen Strecke der Schnellste gewesen.

Hinter dem Duo von Red Bull reihten sich in der Rangliste mit Jenson Button, Fernando Alonso und Lewis Hamilton die weiteren drei in den Titelkampf involvierten Fahrer ein. Für Alonso ging das Training vorzeitig zu Ende. Der Spanier touchierte die Abgrenzungsmauer und musste den Ferrari beschädigt stehen lassen.

Für Nick Heidfeld, der im Sauber-Team den vor anderthalb Wochen entlassenen Spanier Pedro de la Rosa ersetzt, ging es bei seinem ersten Einsatz ums Kennenlernen des C29. Mit dem aktuellen Auto aus Hinwil war der Deutsche zuvor noch keinen Meter gefahren. Gleichwohl war Heidfeld in beiden Trainings nur unwesentlich langsamer als der Japaner Kamui Kobayashi im anderen Sauber-Auto.

Sébastien Buemi war nach dem ersten Training "bei den Leuten". Der Waadtländer wurde an 8. Stelle geführt. Nach der Pause, auf trockener Piste, fand sich Buemi mit 4,2 Sekunden Rückstand auf Vettel im hinteren Ranglisten-Drittel wieder.

Neben Heidfeld gibt in Singapur ein zweiter Fahrer sein Comeback. Der in Diepoldsau wohnende Vorarlberger Christian Klien ersetzt im spanischen Team HRT den an einer Lebensmittelvergiftung leidenden Japaner Sakon Yamamoto. Klien, der vor vier Jahren als Fahrer von Red Bull seinen letzten von bisher 46 Grands Prix bestritten hat, war 2008 und 2009 Testfahrer bei BMW-Sauber.

Grand Prix von Singapur. Freies Training. Erster Teil: 1. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 2. Michael Schumacher (De), Mercedes, 0,119 Sekunden zurück. 3. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 0,238. 4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,548. 5. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 0,571. 6. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,744. 7. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 0,921. 8. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 0,934. 9. Robert Kubica (Pol), Renault, 1,083. 10. Witali Petrow (Russ), Renault, 1,325. 11. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 1,501. 12. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 1,750. 13. Nick Heidfeld (De), Sauber-Ferrari, 1,869. Ferner: 18. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 2,295. 19. Felipe Massa (Br), Ferrari, 3,171. 23. Christian Klien (Ö), HRT, 8,835. -- 24 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Vettel. 2. Webber 0,627. 3. Button 1,030. 4. Alonso 1,058. 5. Hamilton 1,158. 6. Barrichello 1,642. 7. Massa 1,681. 8. Rosberg 2,019. 9. Kubica 2,195. 10. Schumacher 2,229. Ferner: 12. Kobayashi 2,778. 13. Heidfeld 2,898. 18. Buemi 4,236. 24. Klien 8,882. -- 24 Fahrer im Training.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel