Mehr als die halbe Liga hat bereits gegen Kloten verloren: Am 7. Spieltag war Lugano beim 2:3 vor eigenem Publikum an der Reihe.

Mit der Schlagzahl der Flyers vermag ausser Zug (5:3 gegen Ambri) derzeit keine andere Equipe mitzuhalten.

Das Bild der Tabelle ist zumindest im hinteren Teil ein überraschendes. Die ZSC Lions (9.) und Genève-Servette (10.), zwei Schwergewichte der Liga, sind unterhalb der Trennlinie klassiert. Vor allem in Zürich ist wohl bald eine Trainer-Debatte zu erwarten.

Bern (6.) vermied eine zweite Derby-Niederlage dank dem 3:2 gegen Biel erst in der Verlängerung, liegt aber noch immer hinter den SCL Tigers (5.) zurück. Die verblüffenden Emmentaler setzten sich in Rapperswil 4:3 durch. Unmittelbar vor den Tigers ist Fribourg (4:5 n.V.) platziert, das künftig aber ohne Topskorer Simon Gamache (zurück zum SCB) auskommen muss.

Lugano trug Härte in den Rink, Kloten antwortete mit Toren. Mit einer Doublette (49./52.) entschieden Kellenberger und Du Bois die Partie zu Gunsten des mehrheitlich dominanten Leaders. Der siebte Sieg in Folge stand nicht mehr zur Debatte.

0:2 und 1:3 lag der EVZ gegen den Letzten Ambri zurück. Am Ende jubelten die Zentralschweizer trotzdem, was bei einem Schussverhältnis von 56:17 allerdings nicht allzu erstaunlich war. Der Erfolg war erdauert, aber hoch verdient.

Die Lions erlitten nach einer temporären Erholung den nächsten Rückschlag. Die zuvor vier Runden lang sieglosen Servettiens setzten sich im Hallenstadion 3:1 durch. Das entscheidende Tor schoss der NHL-Saurier Richard Park gegen die konzeptlosen Zürcher gar in Unterzahl.

Resultate: Fribourg - Davos 4:5 (0:3, 2:1, 2:0, 0:1) n.V. Zug - Ambri-Piotta 5:3 (0:2, 2:1, 3:0). Bern - Biel 3:2 (0:1, 0:0, 2:1, 1:0) n.V. ZSC Lions - Genève-Servette 1:3 (1:0, 0:2, 0:1). Lugano - Kloten Flyers 2:3 (1:1, 0:0, 1:2). Rapperswil-Jona Lakers - SCL Tigers 3:4 (1:1, 0:2, 2:1).

Rangliste (7 Spiele): 1. Kloten Flyers 19. 2. Zug 18. 3. Davos 16. 4. Fribourg 13. 5. SCL Tigers 12. 6. Bern 11. 7. Lugano 9. 8. Biel 8. 9. ZSC Lions 7. 10. Genève-Servette 6. 11. Rapperswil-Jona Lakers 6. 12. Ambri-Piotta 1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel