In Rapperswil-Jona feierten die Langnauer mit 4:3 bereits den dritten Sieg in Folge und den vierten aus den letzten fünf Spielen.

Wieder legten die Emmentaler die Basis mit einer ausgezeichneten Defensivleistung. Bei den Siegen gegen Servette (3:0), Bern (2:1) und innerhalb von 24 Stunden zweimal gegen Rapperswil-Jona (5:0 und 4:3) kassierten sie bloss vier Gegentore. Ausserdem treffen neu auch die Kanadier: Im zweiten Spiel gegen die Lakers kamen Brendan Brooks (1:1), Mike Iggulden (2:1) und Pascal Pelletier (3:1) zu den ersten Saisontoren.

Rapperswil-Jona ging zwar nach vier Minuten durch Stacy Roest in Führung, tat sich aber trotz der frühen Führung schwer. Die Lakers agierten kompliziert und wirkten müde und langsam. Ausserdem versagten die St. Galler im Powerplay: Während Langnau zwei der ersten drei Tore in Überzahl erzielten, schlug Rapperswil-Jona aus zwölfeinhalb Minuten Powerplay (davon 37 Sekunden 5 gegen 3) kein Kapital. Im Schlussabschnitt kassierten die Lakers sogar noch einen Shorthander zum 1:4. Die Aufholjagd im Finish erfolgte zu spät; nach Nordgrens Anschlusstor 105 Sekunden vor Schluss bot sich keine Ausgleichschance mehr.

Rapperswil-Jona - Langnau 3:4 (1:1, 0:2, 2:1).

Diners Club. - 4119 Zuschauer. - SR Kurmann, Kohler/Mauron. - Tore: 5. Roest (Nordgren, Pöck) 1:0. 9. Brooks (Iggulden, Helfenstein/Ausschluss Neukom) 1:1. 29. Iggulden (Brooks, Helfenstein) 1:2. 39. Pelletier (Simon Moser, Steiner/Ausschluss Grauwiler) 1:3. 43. Sandro Moggi (Claudio Moggi, Lardi/Ausschluss Pelletier!) 1:4. 53. Maurer (Suri, Grauwiler) 2:4. 59. Nordgren (Suri, Roest) 3:4. -- Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 4mal 2 plus 5 Minuten (Pelletier) plus Spieldauer (Pelletier) gegen Langnau. - PostFinance-Topskorer: Roest; Steiner.

Rapperswil-Jona: Schoder; Pöck, Parati; Andreas Furrer, Gmür; Blatter, Geyer; Bucher, Sven Berger; Nordgren, Roest, Samuel Friedli; Riesen, Reid, Richard; Maurer, Burkhalter, Suri; Neukom, Grauwiler, Rizzello.

Langnau: Benjamin Conz; Curtis Murphy, Genazzi; Reber, Kim Lindemann; Lardi, Simon Lüthi; Marolf; Sandro Moggi, Camenzind, Claudio Moggi; Steiner, Pelletier, Simon Moser; Helfenstein, Iggulden, Brooks; Schild, Haas, Aurelio Lemm; Adrian Gerber.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Hyvönen (überzähliger Ausländer), Neff, Gailland, Sirén, Manzato und Truttmann, Langnau ohne Christian Moser und Schilt (alle verletzt). - Timeout Rapperswil-Jona (59:54).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel