Richard Parks Doublette hatten die ZSC Lions trotz guter Startphase nichts mehr zu entgegnen. Genève-Servette hingegen stoppte mit dem 3:1 die frühe Flut von Negativmeldungen.

Der schwer erkämpfte Sieg in Davos sollte die Lage der Zürcher etwas entspannen. Down trug mit seinem "Blitz-Tor" in der Startminute weiter zur Beruhigung bei. Doch die Momentaufnahme trügte. Wie im letzten Heimspiel (3:2 gegen Biel) entglitt den Lions die Kontrolle der Partie, weil zu viele im Team ausser Form sind.

Selbst gegen jene Equipe, die vor dem Trip nach Zürich viermal in Serie verloren hatte, blieben die Fehler nicht folgenlos. Gleich zweimal kam Richard Park in den Genuss der ZSC-Offerten. Der Nordamerikaner mit dem Palmarès von über 700 NHL-Partien sorgte solo für die Wende.

Den zweiten Treffer markierte der Stürmer gar in Unterzahl. Von diesem Shorthander in der 36. Minute erholten sich die Gastgeber nicht mehr. Ohne Schwung, ohne Leidenschaft, dafür weiterhin mit Missverständnissen prallte Colin Mullers Team an den zwar stabilen, aber sicher nicht unüberwindbaren Grenats ab.

Spätestens nach dem 3:1 von Toms war auch für den Anhang klar, dass der Abend mit einem weiteren Frusterlebnis enden würde. Der dritte Gegentreffer hinterliess so oder so einen schalen Beigeschmack. Keeper Lukas Flüeler schob die Scheibe mit dem Stock gleich selber über die Linie. Er hat auch in der 7. Runde noch nicht nachgewiesen, eine unumstrittene Nummer 1 sein zu können.

ZSC Lions - Genève-Servette 1:3 (1:0, 0:2, 0:1).

Hallenstadion. - 6750 Zuschauer. - SR Eichmann/Rochette, Bürgi/Marti. - Tore: 1. (0:52) Down (Schommer, Geering) 1:0. 28. Park (Salmelainen) 1:1. 36. Park (Bezina/Ausschluss Gobbi!) 1:2. 45. Toms (Park) 1:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen den ZSC, 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Down; Park.

ZSC Lions: Flüeler; Murphy, Seger; Westcott, Geering; Stoffel, Müller; Altorfer, Camperchioli; Krutow, Pittis, Bärtschi; Schommer, Down, Ambühl; Ryser, Monnet, Bastl; Schnyder, Ziegler, Bühler.

Genève-Servette: Stephan; Mercier, Bezina; Pothier, Höhener; Breitbach, Gobbi; Vukovic; Toms, Park, Salmelainen; Rivera, Savary, Walsky; Cadieux, Trachsler, Randegger; Pivron, Conz, Berthon.

Bemerkungen: ZSC ohne Wichser (krank), Paterlini (verletzt), Genève-Servette ohne Déruns, Rubin (beide verletzt). 54. Timeout ZSC Lions, ab 59:15 ohne Goalie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel