Der erste Heimzähler von Neuchâtel Xamax im fünften Anlauf ist Tatsache. Doch das 1:1 gegen die Grasshoppers im letzten Spiel der 10. ASL-Runde brachte keinem der beiden Teams etwas Luft im Abstiegskampf.

Das Patt auf dem Neuenburger Kunstrasen entsprach den gezeigten Leistungen. Die Grasshoppers verloren nach dem 2:2 in Basel zwar auch in Neuenburg nicht, sie kommen aber trotz dem siebten Auswärtspunkt nicht vom Tabellenende weg.

Die junge Mannschaft von Trainer Ciriaco Sforza verzeichnete zwar mehr Spielanteile, doch erst die dritte Chance vermochte der nigerianische Stürmer Innocent Emeghara zu nutzen. Er verwertete in der 59. Minute einen Abpraller von Xamax-Goalie Bédénik, der einen Freistoss von Steven Zuber nicht festhalten konnte.

Die ultradefensiv eingestellten Neuenburger waren in der 13. Minute durch Bastien Geiger in Führung gegangen. Der Sohn des ehemaligen Xamax-Trainers Alain Geiger krönte ein Solo übers halbe Feld mit seinem zweiten Treffer in seinem 77. Meisterschaftsspiel für die Neuenburger. Geiger wurde bei seinem Vorstoss immer schneller, düpierte die ganze, zögerliche GC-Abwehr und profitierte von einem Abpraller von GC-Schlussmann Ivan Benito.

Maladière. -- 3279 Zuschauer. -- SR Zimmermann. -- Tore: 13. Geiger 1:0. 59. Emeghara (Zuber) 1:1.

Neuchâtel Xamax: Bédénik; Geiger, Besle, Page, Paito; Niasse, Binya; Ismaeel, Nuzzolo, Facchinetti; Kuljic (76. Gohou).

Grasshoppers: Benito; Menezes, Cvetinovic, Vallori, Pavlovic; Salatic; Lang (79. Adili), Toko, Abrashi (58. Hajrovic), Zuber; Emeghara (88. Riedle).

Bemerkungen: Xamax ohne Dampha, Gelabert und Tréand (alle verletzt). GC ohne Callà, D'Angelo, Rennella, Silas, Smiljanic, Cabanas, Voser und Colina (alle verletzt). 86. Tor von GC wegen Handspiel von Emeghara aberkannt. Verwarnungen: 62. Niasse (Foul), 84. Paito (Foul), 86. Emeghara (Handspiel).

Rangliste: 1. Luzern 9/20. 2. Basel 10/18. 3. Zürich 9/14. 4. Sion 9/13. 5. Thun 10/13 (17:15). 6. Young Boys 10/13 (12:13). 7. Bellinzona 10/13 (15:19). 8. Grasshoppers 9/8. 9. Neuchâtel Xamax 10/8. 10. St. Gallen 10/7.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel