Vaduz rollt das Feld in der Challenge League von hinten auf. Die Liechtensteiner gelangten bei Absteiger Aarau zum fünften Sieg in Serie und sind damit zu Servette auf Platz vier vorgerückt.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit glückte Diego Ciccone mit einem Lobball der Führungstrefer für die miserabel mit drei Niederlagen in die Saison gestarteten Vaduzer. Innert acht Minuten drehten Sabanovic und Stojkov mit ihren Toren das Spiel, verführten damit aber die Aargauer zu Unachtsamkeiten. Diese machte sich Vaduz zu Nutze. Innert 140 Sekunden führten zwei Kopfbälle zur nochmaligen Wende. Zunächt glich der eingewechselte Brasilianer Sabia (76.) auf, dann profitierte der von St. Gallen zugezogene Goalgetter Moreno Merenda (77.) von einem Lapsus von Aarau-Goalie Sascha Studer.

Vaduz nimmt nun zusamen mit Servette mit 15 Punkten Rang vier hinter dem Spitzenduo Lugano und Lausanne (je 21) ein, Aarau dümpelt mit 11 Punkten weiter im Mittelfeld.

Aarau - Vaduz 2:3 (0:1). -- Brügglifeld. -- 2700 Zuschauer. -- SR Carrel. -- Tore: 45. (+2) Ciccone 0:1. 49. Sabanovic 1:1. 57. Stojkov 2:1. 76. Sabia 2:2. 77. Merenda 2:3. -- Bemerkungen: 12. Pfostenschuss von Merenda (Vaduz).

Rangliste (je 8 Spiele): 1. Lugano 21 (22:3). 2. Lausanne-Sport 21 (19:7). 3. Servette 15 (19:8). 4. Vaduz 15 (20:14). 5. Delémont 13. 6. Wohlen 11 (11:12). 7. Aarau und Chiasso je 11 (10:11). 9. Biel 11 (11:14). 10. Schaffhausen 10. 11. Winterthur 8 (12:16). 12. Wil 8 (8:12). 13. Stade Nyonnais 8 (9:14). 14. Kriens 8 (7:15). 15. Yverdon 6. 16. Locarno 5.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel