Die Kloten Flyers haben als erstes Team in der Playoff-Ära (seit 1985) die ersten acht Saisonspiele in der NLA gewonnen. Das Team von Trainer Anders Eldebrink feierte im Zürcher Derby gegen die ZSC Lions einen 2:1-Heimsieg.

Bislang hatte Kloten den Rekordstart mit Lugano teilen müssen. Auch die vier direkt hinter den Flyers klassierten Teams setzten sich durch. Während der EV Zug beim 3:1-Auswärtserfolg gegen Ambri-Piotta zum siebenten Saisonsieg kam, müssen die Tessiner weiter auf den ersten Erfolg in der laufenden Spielzeit warten.

Benjamin Conz realisierte beim 3:0 der SCL Tigers in Biel bereits seinen dritten Saison-Shutout, Leonardo Genoni beim 3:0 des HC Davos gegen Genève-Servette seinen zweiten. Die erstaunlichen Langnauer gewannen zum vierten Mal in Folge. Weiter nicht auf Touren kommt Schweizer Meister SC Bern, der bei Fribourg mit 2:4 die vierte Saisonniederlage erlitt.

Die Rapperswil-Jona Lakers rückten dank des 4:1 gegen Lugano vom 11. auf den 7. Tabellenplatz vor.

Eishockey, Meisterschaft NLA, Qualifikation: Kloten Flyers - ZSC Lions 2:1 (0:0, 2:1, 0:0). Ambri-Piotta - Zug 1:3 (0:0, 0:0, 1:3). Davos - Genève-Servette 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Fribourg - Bern 4:2 (0:0, 2:0, 2:2). Biel - SCL Tigers 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 4:1 (3:1, 1:0, 0:0).

Rangliste (je 8 Spiele): 1. Kloten Flyers 22. 2. Zug 21. 3. Davos 19. 4. Fribourg 16. 5. SCL Tigers 15. 6. Bern 11. 7. Rapperswil-Jona Lakers 9 (27:34). 8. Lugano 9 (23:24). 9. Biel 8. 10. ZSC Lions 7. 11. Genève-Servette 6. 12. Ambri-Piotta 1 (16:37).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel