Der EHC Olten kassierte in der NLB im Derby gegen Langenthal nach einem Fehlstart die erste Niederlage. Profiteur ist La Chaux-de-Fonds, das die Leaderposition übernommen hat.

Nach 9:37 Minuten lag Olten vor über 4000 Zuschauern gegen Langenthal bereits entscheidend im Rückstand. Unter anderem führten zwei Fehler von Goalie Urban Laimbacher zum 0:3. Als Olten auf 2:3 und 3:4 verkürzen konnte, dauerte es 36 respektive 312 Sekunden, bis Langenthal wieder erhöhen konnte. Für das in dieser Saison auswärts bislang sieglose Team aus dem Oberaargau war es der erste Derbyerfolg in der Qualifikation seit Ende Januar 2009.

La Chaux-de-Fonds mit Goalie Michael Tobler blieb im dritten Heimspiel der Saison (3:0 gegen Visp) zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor. Der französische Nationalcaptain Laurent Meunier, der den verletzten Topskorer Marco Charpentier bis Anfang November ersetzen wird, blieb bei seinem Debüt für die Neuenburger ohne Skorerpunkt. Das drittklassierte Ajoie fand nach zwei Niederlagen zum Siegen zurück. Beim 6:3 gegen die GCK Lions fiel der entscheidende Treffer zum 5:3 durch Stéphane Roy keine Minute, nachdem die Zürcher das Skore verkürzen konnten.

Das bisherige Schlusslicht Sierre schaffte es nach vier Niederlagen in Folge (drei davon nach jeweils zwei Toren Vorsprung) diesmal, ein 3:1 über die Runden zu bringen. Die Unterwalliser gewannen erstmals seit genau zwei Jahren wieder ein Heimspiel gegen das einmal mehr schwache Lausanne (3:2).

Eishockey, Meisterschaft NLB, Qualifikation: Ajoie - GCK Lions 6:3 (1:1, 3:1, 2:1). La Chaux-de-Fonds - Visp 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Olten - Langenthal 4:5 (2:4, 2:1, 0:0). Sierre - Lausanne 3:2 (1:0, 2:1, 0:1).

Rangliste: 1. La Chaux-de-Fonds 6/16. 2. Olten 6/14. 3. Ajoie 6/13. 4. Langenthal 6/9. 5. Visp 6/8. 6. GCK Lions 7/7. 7. Sierre 6/6 (19:24). 8. Basel 6/6 (10:21). 9. Lausanne 6/6 (17:21). 10. Thurgau 5/5 (19:24).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel