Langnaus Höhenflug dauert an. Die Emmentaler siegten bei Biel 3:0 und feierten so den vierten Erfolg in Serie.

Im Duell zweier Teams, die für einmal vor der Partie beide gleichzeitig über dem Trennstrich platziert waren, zeigte sich das Team von John Fust sehr effizient. Mit einfachem Spiel kontrollierten sie die Partie mehrheitlich und liessen die Seeländer nur selten aus guter Position in den Abschluss kommen. Bis zur 25. Minute gingen die Gäste durch Brendan Brooks und Curtis Murphy 2:0 in Führung, letzterer konnte sich aber bei Biels Goalie Reto Berra bedanken, der den zweiten Gegentreffer klar auf seine Kappe nehmen muss. Mike Iggulden rundete das Skore dann 10 Sekunden vor Schluss mit einem "empty netter" ab.

Biel hat nun hingegen schon fünfmal in Serie verloren. Es ist dies für den Traditionsklub der schlechteste Saisonstart seit dem Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse.

Eisstadion. -- 4384 Zuschauer. -- SR Mandioni, Fluri/Müller. -- Tore: 19. Brooks (Iggulden, Helfenstein/Ausschluss Wetzel) 0:1. 25. Murphy (Bucher, Steiner) 0:2. 60. (59:50) Iggulden (Pelletier) 0:3 (ins leere Tor). -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. -- PostFinance-Topskorer: Fata; Iggulden.

Biel: Berra; Gossweiler, Steinegger; Wellinger, Trunz; Brown, Kparghai; Seydoux, Fröhlicher; Gaetan Haas, Miéville, Nüssli; Spylo, Fata, Lötscher; Ehrensperger, Tschantré, Bärtschi; Zigerli, Gloor, Wetzel.

Langnau: Conz; Murphy, Genazzi; Lüthi, Lardi; Reber, Lindemann; Sandro Moggi, Camenzind, Claudio Moggi; Steiner, Pelletier, Bucher; Helfenstein, Iggulden, Brooks; Schild, Gerber, Lemm; Lukas Haas.

Bemerkungen: Biel ohne Peter, Schneeberger und Bordeleau (alle verletzt), Langnau ohne Schilt, Simon und Christian Moser (alle verletzt), Flückiger und Marolf (beim Partnerteam Langenthal). 23. Pfostenschuss Brown. 56. Timeout Biel. Biel zwischen 58:29 und 59:50 ohne Goalie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel