Die beiden Londoner Vereine Chelsea und Arsenal zeigten sich auch am zweiten Spieltag der Champions League souverän, obwohl sie diesmal auf ein Torfestival verzichteten.

Chelsea schlug Marseille 2:0, während Arsenal zwei Wochen nach dem 6:0 gegen Braga zu einem 3:1 bei Partizan Belgrad kam. Real Madrid gewann in Auxerre knapp und distanzierte in der Tabelle die AC Milan, die bei Ajax Amsterdam nicht über ein Remis hinaus kam.

Der FC Chelsea beendete seine kleine Negativserie der letzten Woche mit dem Out im Ligacup und der ersten Meisterschaftsniederlage ohne Probleme. Im Heimspiel gegen den französischen Meister Olympique Marseille sorgte Captain John Terry schon nach sieben Minuten für das 1:0. Nach einer knappen halben Stunde doppelte Nicolas Anelka vom Elfmeterpunkt nach. Trotz der Absenzen von diversen Leistungsträgern, unter ihnen Frank Lampard und Didier Drogba, kontrollierten die Londoner die Partie und kamen zum zweiten Sieg im zweiten Spiel. Gleiches gelang in der Gruppe F Spartak Moskau (3:0 gegen Zilina).

In der Gruppe G konnte auch Real Madrid den zweiten Sieg feiern, nicht aber die AC Milan. Die Italiener kamen im bereits elften Europacup-Duell mit Ajax Amsterdam zu einem eher glückhaften 1:1. Die Holländer waren spielerisch überlegen, doch ausser der zwischenzeitlichen Führung nach einem schönen Zusammenspiel des Sturmduos Luis Suarez und Mounir El Hamdaoui sprang nichts Zählbares heraus. Auf den Treffer von El Hamdaoui in der 23. Minute antworteten zwei ehemalige Ajax-Spieler. Clarence Seedorf lieferte die Vorlage zum Treffer von Zlatan Ibrahimovic (37.). Der Schwede hat bislang alle drei Champions-League-Tore der Mailänder erzielt; seit seinem Wechsel von Barcelona zu Milan konnte er in fünf Spielen fünfmal treffen.

Zwei Tore von Ibrahimovic hatten zur 0:2-Niederlage von Auxerre zum Gruppenphasen-Auftakt geführt. Im Heimspiel gegen Real Madrid war es der eingewechselte argentinische Internationale Angel Di Maria, der in der 81. Minute die französische Abwehr um den Walliser Stéphane Grichting überwinden konnte. Über weite Strecken agierte die Angriffs-Armada von Real Madrid wie bisher fast immer in dieser noch jungen Saison ineffizient. Cristiano Ronaldo, Gonzalo Higuain und Marcelo hatten bis in die Schlussminuten die besten Chancen für das überlegene Team von José Mourinho vergeben, das in sechs Spielen erst sieben Tore zustande gebracht hat.

Wesentlich torgefährlicher zeigte sich in den letzten Wochen Arsenal. Bei Partizan Belgrad mussten die Künstler von Arsène Wenger allerdings bis in die 71. Minute warten, ehe der Marokkaner Marouane Chamakh das vorentscheidende 2:1 erzielte. Davor hatte Arsenal, dass zum zweiten Mal in dieser Saison mit Johan Djourou antrat, trotz klarer Überlegenheit nur durch Andrej Arschawin (15.) getroffen, was nicht zuletzt am starken serbischen Keeper Vladimir Stojkovic lag, der unter anderem einen Penalty von Arschawin parierte.

Gruppe F: Chelsea - Marseille 2:0 (2:0). Spartak Moskau - Zilina 3:0 (1:0). -- Rangliste (je 2 Spiele): 1. Chelsea 6 (6:1). 2. Spartak Moskau 6 (4:0). 3. Marseille 0 (0:3). 4. Zilina 0 (1:7).

Gruppe G: Auxerre - Real Madrid 0:1 (0:0). Ajax Amsterdam - AC Milan 1:1 (1:1). .. Rangliste (je 2 Spiele): 1. Real Madrid 6. 2. AC Milan 4. 3. Ajax Amsterdam 1. 4. Auxerre 0 (0:3).

Gruppe H: Partizan Belgrad - Arsenal 1:3 (1:1). Sporting Braga - Schachtjor Donezk 0:3 (0:0). -- Rangliste (je 2 Spiele): 1. Arsenal 6 (9:1). 2. Schachtjor Donezk 6 (4:0). 3. Partizan Belgrad 0 (1:4). 4. Sporting Braga 0 (0:9).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel