Pech für das Schweizer Skiteam: Nach Didier Défago (Kreuzbandriss) verletzte sich mit Ambrosi Hoffmann ein zweiter Speed-Spezialist im Training - allerdings deutlich weniger gravierend.

Hoffmann erlitt eine Schienbeinprellung und eine Zerrung.

Der 33-jährige Bündner kollidierte am Mittwoch im Training in Zermatt nach einem Sturz mit einer Torstange. Erste Abklärungen ergaben starke Prellungen und eine Zerrung der Wadenmuskulatur sowie eine Schienbeinprellung am linken Bein. Wie lange Hoffmann ausfällt, ist nicht bekannt. Weitere Abklärungen sind für Montag vorgesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel