Shelly-Ann Fraser (23) wurde vom Leichtathletik-Weltverband IAAF wegen Dopings rückwirkend für sechs Monate bis am 7. Januar 2011 gesperrt.

Die jamaikanische Sprinterin, Olympiasiegerin in Peking 2008 und Weltmeisterin in Berlin 2009 über 100 m, war im Mai im Rahmen des Diamond League-Meetings in Shanghai positiv auf das Schmerzmittel Oxycodon getestet worden. Fraser hatte nach eigenen Angaben das Schmerzmittel in Shanghai wegen starker Zahnschmerzen verschrieben bekommen.

Die IAAF folgte mit der reduzierten Sperre einem Antrag des jamaikanischen Verbandes JAAA, der auf widrige und nicht von der Athletin zu verantwortende Umstände hingewiesen und darum gebeten hatte, auf die Höchststrafe zu verzichten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel