Serbische Fans haben für den Abbruch der EM-Qualifikationspartie in Genua gesorgt.

Italien - Serbien war zunächst mit 35-minütiger Verspätung angepfiffen und später abgebrochen worden, weil die Anhänger der Gäste Petarden auf das Spielfeld geworfen hatten.

Die serbischen Hooligans warfen schon im Vorfeld der Partie Rauchpetarden gegen italienische Fans und kletterten auf die Balustrade. Beide Teams verliessen danach das Spielfeld. Als sie nach über einer halben Stunde zurückkehrten, konnten sie gerademal sieben Minuten spielen. Dann schlugen die serbischen Fans erneut zu und provozierten mit erneuten Petardenwürfen den Abbruch der Partie. Bereits Stunden vor dem Spiel hatten die serbischen Fans vor dem Hotel ihrer Mannschaft randaliert und Goalie Vladimir Stojkovic dermassen beleidigt, dass dieser auf einen Einsatz verzichtete.

Die UEFA wird nun darüber entscheiden, wie das Spiel gewertet wird. Wahrscheinlich ist, dass Italien nachträglich forfait gewinnt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel