Der im August tot in seinem Auto aufgefundene ehemalige 400-m-Weltmeister Anthony Pettigrew ist an einer Medikamenten-Überdosis gestorben.

Laut Autopsie-Bericht wurde im Körper des 42-jährigen Amerikaners eine tödliche Mischung von Wirkstoffen gefunden, wie sie in Schlaftabletten und Allergie-Medikamenten vorkommt. Der 400-m-Weltmeister von 1991 in Tokio hatte nach seinem Karriere-Ende jahrelangen Doping-Missbrauch gestanden. Das IOC aberkannte daraufhin der US-Staffel den Olympiasieg 2000 in Sydney sowie die drei WM-Titel 1997, 1999 und 2001.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel