Philippe Gilbert wiederholte bei der Lombardei-Rundfahrt den Sieg aus dem Vorjahr.

Der 28-jährige Belgier setzte sich unter strömendem Regen nach 260 Kilometern von Mailand nach Como mit zwölf Sekunden Vorsprung auf den Italiener Michele Scarponi durch.

Gilbert, der bereits am Mittwoch die Piemont-Rundfahrt für sich entschieden hatte, startete 30 Kilometer vor dem Ziel einen ersten Angriff, der von Scarponi noch gekontert wurde. Dem neuerlichen Antritt von Gilbert beim letzten Anstieg kurz vor Como hatte der Italiener dann aber nichts mehr entgegenzusetzen. Der drittplatzierte Spanier Pablo Lastras büsste eine Minute auf den Sieger ein.

Mit Michael Albasini konnte sich auch ein Schweizer im Norden Italiens gut in Szene setzen. Der Tessiner führte das Rennen zusammen mit fünf weiteren Fahrern fast 200 Kilometer lang an, ehe er 56 Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurde.

Für Gilbert war es nach dem Erfolg beim Amstel Gold Race der zweite Sieg bei einem Klassiker in diesem Jahr. Damit war der aus der Region Lüttich stammende Belgier in dieser Sparte zusammen mit Fabian Cancellara der erfolgreichste Radprofi. Cancellara gewann die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel