Auch am Sonntag gaben sich die Favoriten in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups keine Blösse.

Der Schweizer Cup-Wettbewerb ist definitiv keine Bühne der Kleinen: Das Torverhältnis von 40:5 zu Gunsten ASL-Teams spricht nicht für die Qualität der Herausforderer.

Vom Ideenreichtum, der die Luzerner mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 29:11 an die Spitze der Liga trug, war im "Colovray" gegen Nyon nichts zu sehen. Der Challenge-League-Klub hielt die FCL-Offensivabteilung erstaunlich lange von der gefährlichen Zone fern. Und die Innerschweizer unternahmen nur das Minimum, um das mögliche Out abzuwenden. Das entscheidende Tor markierte Ferreira erst sieben Minuten vor Schluss - die brillante Vorarbeit leistete Hakan Yakin, der sich zuvor vornehm zurückgehalten hatte.

Sechs vorzügliche Minuten genügten dem FCZ zum problemlosen Vorstoss unter die besten 16 Cup-Teams. Die erste präzise Flanke Djurics verwertete Alexandre Alphonse in der 20. Minute per Kopf. Eine Kombination später führte das ASL-Spitzenteam dank Mehmedi 2:0, ehe Alphonse nach einem dilettantischen Fehler der Südschweizer vor über 2000 Tifosi frühzeitig auf 3:0 erhöhte. Nur eine einzige Szene trübte die Laune der Gäste: In der 68. griff Zürichs Innenverteidiger Raphael Koch zur "Notbremse" und sah Rot.

Der perfekte Start ersparte Schaffhausen die deutliche Niederlage gegen St. Gallen (2:6) nicht. Nach wenigen Sekunden führte der Aussenseiter dank einem Foulpenalty von Valente 1:0. Praktisch im Gegenzug senkte sich eine missratene Flanke Fernandos zum Ausgleich im Tor. Die Fortsetzung verlief dann mehrheitlich im Sinne der Ostschweizer. Fabian Frei, in der Offensive der einzige Klassespieler der St. Galler, sorgte als zweifacher Skorer für die Zäsur. René Weiler, Schaffhausens Coach mit unschöner Vergangenheit als Sportchef des FCSG, musste in der Schlussphase tatenlos den kompletten Einbruch zur Kenntnis nehmen.

In zwei Cup-Runden hat GC 21 (!) Tore geschossen. Nach Béroche-Gorgier (0:9) stand den Hoppers der nächste völlig überforderte Amateurklub aus der Romandie gegenüber. Gumefens/Sorens, immerhin ein Vertreter der vierthöchsten Klasse, lag nach 45 Minuten bereits 0:7 zurück. Der U21-Nationalspieler Steven Zuber und Guillermo führte die inferioren Freiburger mit je einer Triplette im Alleingang an die Grenzen. Am bitteren Ende resultierte eine 0:12-Pleite. Mehr als ein Autogramm lag für die Hobby-Kicker gegen den unerbittlichen Tabellenletzten der Axpo Super League nicht drin.

Die Resultate vom Sonntag.

Locarno - Zürich 0:3 (0:3). Lido. - 2140 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 20. Alphonse 0:1. 24. Mehmedi 0:2. 26. Alphonse 0:3.

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Raphael Koch, Rochat, Magnin; Aegerter (46. Kukuruzovic); Schönbächler (72. Gajic), Mehmedi, Margairaz, Djuric; Alphonse (65. Nikci).

Bemerkungen: Zürich ohne Barmettler, Chikhaoui, Hassli, Stahel, Teixeira, Zouaghi (alle verletzt) und Chermiti (Todesfall in der Familie). 68. Rot gegen Raphael Koch (Notbremse). Verwarnungen: 31. Margairaz, 50. Milani, 91. Magnin (alle Foul).

Baulmes - Servette 2:5 (1:3). - Sous Ville. - 300 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 3. Kaced 1:0. 20. Esteban 1:1. 26. Esteban 1:2. 42. Esteban 1:3. 56. Moukoko 2:3. 64. Vitkieviez 2:4. 77. Eudis 2:5.

Gumefens/Sorens (2.i) - Grasshoppers 0:12 (0:7). - Stade de Bouleyres. - 1500 Zuschauer. - SR Amont. - Tore: 8. Vallori 0:1. 15. Lang 0:2. 25. Zuber 0:3. 33. Pavlovic 0:4. 34. Zuber 0:5. 36. Zuber 0:6. 45. Abrashi 0:7. 60. Vallori 0:8. 63. Lenjani 0:9. 71. Vallori 0:10. 85. Graf 0:11. 88. Lenjani 0:12.

Grasshoppers: König; Menezes, Vallori, Colina, Pavlovic (61. Adili); Salatic, Abrashi; Freuler; Lang, Zuber (46. Lenjani); Emeghara (61. Graf).

Stade Nyonnais - Luzern 1:2 (0:1). - Colovray. - 1230 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 44. Paiva 0:1. 67. Pimenta 1:1. 83. Ferreira 1:2.

Luzern: Wüthrich; Luqmon, Veskovac, Puljic, Lustenberger; Renggli, Wiss, Ferreira (85. Zverotic); Gygax (77. Pacar), Yakin, Paiva (91. Koller).

Schaffhausen - St. Gallen 2:6 (1:3). - Breite. - 2750 Zuschauer. - SR Circhetta. - Tore: 2. Valente (Foulpenalty) 1:0. 3. Fernando 1:1. 22. Muntwiler 1:2. 44. Frei 1:3. 63. Frei 1:4. 71. Adeshina 2:4. 88. Calabro 2:5. 93. Pa Modou 2:6.

St. Gallen: Vailati; Matic, Bakens, Schenkel (46. Lang), Fernando; Frei, Muntwiler, Imhof (76. Calabro), Pa Modou; Winter (68. Nushi), Frick.

Aarau - Kriens 2:3 (0:2). - Brügglifeld. - 2000 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 21. Philippe 0:1. 38. Shalaj 0:2. 49. Sabanovic 2:1. 51. Sabanovic 2:2. 81. Philippe 2:3. - Bemerkung: 85. Lattenschuss des Aarauers Aratore.

Die Resultate vom Samstag.

Black Stars Basel (2.i) - Lugano 0:3 (0:3). Buochs - Thun 0:3 (0:0). Tuggen - Grenchen 4:0 (2:0). Collombey-Muraz (2.) - Young Boys 2:5 (1:3). Collex-Bossy (2.) - Sion 0:5 (0:3). Wohlen - Winterthur 5:1 (2:0). Lausanne-Sport - Bellinzona 0:2 (0:1). Chiasso - Neuchâtel Xamax 0:0 n.V., 3:4 n.P. Malley - Biel 0:3 (0:0).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel