Die New York Islanders feierten in der NHL den ersten Auswärtssieg der Saison. Das Team aus Long Island siegte bei den Toronto Maple Leafs 2:1 nach Verlängerung.

John Tavares, der Nummer-1-Draft des vergangenen Jahres, sicherte den Erfolg der Gäste mit seinem Treffer im Powerplay nach 3:26 Minuten in der Overtime. Die Islanders, bei denen Nino Niederreiter mit fast 15 Minuten soviel Eiszeit wie noch nie in der noch jungen Saison erhielt, gingen im zweiten Drittel durch Matt Moulson in Führung. Torontos Phil Kessel sorgte mit dem Ausgleich 125 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit dafür, dass die "Isles" im sechsten Saisonspiel zum dritten Mal eine "Extraschicht" einzulegen hatten. Dank dem Erfolg bei den Maple Leafs bleiben die Islanders Leader der Atlantic Division.

NHL. In der Nacht auf Dienstag: Toronto Maple Leafs - New York Islanders (mit Niederreiter) 1:2 n.V. New York Rangers - Colorado Avalanche 1:3. Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 5:2. Tampa Bay Lightning - Dallas Stars 5:4. Chicago Blackhawks - St. Louis Blues 3:2 n.V.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel