Kunstturner Roman Gisi hat die Qualifikation für den Mehrkampffinal verpasst.

Die Weltmeisterschaften in Rotterdam sind für die Schweizer Kunstturner schon zu Ende. Schon früh am zweiten Qualifikationstag in der Ahoy-Arena verflüchtigte sich auch die letzte Hoffnung auf eine Schweizer Finalteilnahme. Der 18. Zwischenrang nach fünf von zehn Abteilungen reichte Roman Gisi nicht, um unter den besten 24 zu verbleiben. Nach der 9. Abteilung stand sein Ausscheiden auch mathematisch fest.

So findet am Freitag erstmals seit 1994 ein WM-Mehrkampffinal der Männer ohne Schweizer Beteiligung statt. Nach 1999 war immer mindestens ein STV-Vertreter in den Top 24 klassiert. Damals belegte Dieter Rehm unter den noch 36 Finalisten den 30. Rang.

Im Mannschafts-Ranking liegen die Schweizer an 12. Stelle. Mit Europameister Deutschland und der Ukraine folgen in der letzten Abteilung aber noch einmal zwei starke Verbände.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel