Eine Triplette von Marco Streller entschied die offensiv geführte Partie zwischen St. Gallen und dem FC Basel mit 3:1 deutlich für den Meister.

Der Treffer von Fabian Frei (85.) fiel für die unglücklich kämpfenden Ostschweizer zu spät.

Das attraktive Spiel mit zahlreichen Torszenen erwärmte die 15 070 Zuschauer am bitterkalten Sonntagnachmittag. Basel erwies sich fünf Tage nach der Champions-League-Sensation in Rom nicht müde, sondern munter und überzeugte mit beschwingtem Offensivspiel vor allem in der ersten Halbzeit. Der grosse Unterschied zwischen den beiden Teams bestand aber in der Effizienz. Während Basel drei seiner herauskombinierten Chancen verwertete, nutzte St. Gallen nur deren eine. Dem Team von Trainer Uli Forte fehlte einmal mehr ein Vollstrecker im Abschluss.

Was Mario Frick in der 4. Minute freistehend vor dem Tor vertändelte, summierte sich während der ganzen Partei beträchtlich. Frick und Pa Modou, Frei, Muntweiler und Nushi beklagten wohl teils Abschlusspech, vor allem aber mangelndes Abschlussvermögen. Das gut kombinierende St. Gallen vergab gegen die oft sorglose und nicht immer sattelfeste Basler Abwehr ein halbes Dutzend erstklassiger Torchancen oder scheiterte wiederholt am glänzend disponierten FCB-Torhüter Franco Costanzo.

Der Meister trat in der Ostschweiz mit der siegreichen Mannschaft aus Rom an und spielte selbstsicher und clever auf. Vor allem Marco Streller wusste als Vollstrecker zu überzeugen. Zweimal reüssierte er mit einer Direktabnahme auf Zuspiele von Shaqiri und Alex Frei. Mit einem Kopfball auf Flanke von Valentin Stocker sorgte der Aescher eine Viertelstunde vor Schluss für die endgültige Entscheidung. Streller schoss seine Saisontore fünf, sechs und sieben und rückt nahe zu seinem Sturmpartner Alex Frei (8 Tore) auf, der in der AFG-Arena im Abschluss wenig glücklich agierte.

St. Gallen - Basel 1:3 (0:2)

AFG-Arena. - 15'070 Zuschauer. - SR Brugger. - Tore: 8. Streller (Shaqiri) 0:1. 37. Streller (Frei) 0:2. 76. Streller (Stocker) 0:3. 83. Fabian Frei 1:3.

St. Gallen: Vailati; Martic (70. Nushi), Bakens, Lang, Fernando; Muntwiler, Imhof; Winter (88. Lehmann), Pa Modou; Fabian Frei; Frick (82. Calabro).

Basel: Franco Costanzo; Inkoom, Abraham, Ferati, Safari: Huggel, Yapi; Shaqiri (70. Tembo), Stocker (76. Chipperfield); Alex Frei, Streller (85. Cabral).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Schenkel, Abegglen und Knöpfel (alle verletzt). Basel ohne Cagdas (krank), Zoua und Ersatztorhüter Sommer (beide leicht verletzt). 14. Tor von Alex Frei wegen abseits aberkannt. 49. Pfostenschuss von Fabian Frei. 85. Tor von Pa Modou wegen Handspiel aberkannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel