Im Rahmen der 13. Runde der Axpo Super League wird die Hälfte der Teams mit speziellen Trikots auflaufen.

Die Young Boys, Bellinzona, St. Gallen, Neuchâtel Xamax und Thun unterstützen die Aktionswoche gegen Rassismus und Gewalt von FARE (Football agains racism in Europe), einem seit 1999 bestehenden Netzwerk von Organisationen aus mehreren Ländern Europas. FARE hat eine Strategie und ein Grundsatzprogramm gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entwickelt.

Die fünf ASL-Klubs und auch die fünf Challenge-League-Vereine Delémont, Stade Nyonnais, Schaffhausen, Winterthur und Vaduz verzichten an diesem Wochenende in ihren Partien auf die Trikotwerbung ihrer herkömmlichen Sponsoren und Partner. Stattdessen werden sie auf den Jerseys den Slogan mit dem gemeinsamen Aufruf gegen Rassismus und Gewalt tragen. Die Young Boys, welche die FARE-Idee zusammen mit dem Berner Verein "Gemeinsam gegen Rassismus" bereits zum siebten Mal umsetzen werden, versteigern die speziellen Spielerleibchen nach der Partie gegen die Grasshoppers online.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel