Acht der weltbesten Tennisspielerinnen kämpfen ab heute Dienstag um den Einzel-Titel am WTA-Masters in Katars Hauptstadt Doha. Die Siegerin darf ein Preisgeld in der Höhe von mindestens 1,35 Millionen Dollar einstreichen.

Das (vorderhand letzte) Meeting am Persischen Golf kennt zwei prominente Abwesende. Die Weltnummer 3 Serena Williams, heuer Gewinnerin am Australian Open und in Wimbledon, und deren Schwester Venus (WTA 5) verzichten auf die Teilnahme am prestigeträchtigen Turnier. Beide haben die Saison wegen Verletzungen vorzeitig beendet. Im letzten Jahr waren die Williams-Sisters am WTA-Masters im Final gestanden. Serena setzte sich damals in zwei Sätzen durch. Venus hatte sich bei diesem Event 2008 in die Siegerinnen-Liste eingetragen. Im Tableau vermisst man von den grossen Namen auch Maria Scharapowa und Justine Henin.

Durch die Absenzen der Geschwister Williams haben die Konkurrentinnen bessere Chancen, um ihrem Palmarès einen bedeutenden Titel hinzuzufügen. Eine aussichtsreiche Anwärterin auf die WTA-Krone ist die dänische Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki, die genug erfolgshungrig sein müsste, weil in ihrem Leistungsausweis nach wie vor ein Grand-Slam-Triumph fehlt. Sie trifft in der Round Robin in der "braunen" Gruppe auf French-Open-Siegerin Francesca Schiavone (It), Samantha Stosur (Au) und Jelena Dementjewa (Russ).

In der "weissen" Gruppe ist die Russin Vera Swonarewa, die neue Nummer 2 des WTA-Rankings, topgesetzt. Ihr stellen sich in der ersten Phase des Turniers die US-Open-Championne Kim Clijsters (Be), Jelena Jankovic (Ser) und Victoria Asarenka (WRuss) in den Weg. Swonarewa ist die einzige, die vor dem Jahreswechsel Wozniacki an der Spitze der Weltrangliste noch ablösen könnte. Die ersten zwei pro Gruppe erreichen die Halbfinals.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel